Zu folgenden Themen

• Übergewicht bei Kindern und Erwachsenen


• Stoffwechselstörung 

     (Fettstoffwechsel, Bluthochdruck, Diabetes     

     mellitus Typ II, Gicht, Rheuma) 


• Darmerkrankungen 

     (Zöliakie, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)


• Lebensmittelunverträglichkeiten 

     (Laktose-, Fruktose-und Histaminintoleranz)


• Magenerkrankungen 

     (Sodbrennen, Magengeschwür und -entzündung)


Ablauf eines Ernährungscoachings

Individuele Beratung 

Viele meiner Klienten haben individuelle Herausforderungen (die Sie nicht in einer Gruppe preis geben möchte) oder Erkrankungen für die eine Gruppenschulung nicht geeignet ist. Auch Klienten mit wechselnden Arbeitszeiten oder bei denen die Partner mit in die Beratung eingezogen werden sollen, ziehen eine Einzelberatung vor.


Die Inhalte der Einzelberatung sind abhängig von der Grunderkrankung, aber im allgemeinen ist eine Beratung folgender maßen aufgebaut.


1. Erstberatung beinhaltend:

  • Intensivanamnese (Tagesablauf in Bezug aufs Essen und Trinken, Bewegung und Entspannung)
  • Erläuterung von ernährungsphysiologischen Zusammenhängen und entsprechende Empfehlungen 
  • Sichtung der ärztlichen Diagnose/ Laborwerte
  • Verbindliche Absprachen von Veränderungsansätzen
  • Anleitung zur Führung eines Ernährungstagebuchs


2. Folgeberatungen beinhaltend: 

  • Nährwerttendenzanalyse
  • individuelle Empfehlungen zum Essverhalten
  • Diätetischen Maßnahmen 
  • Lebensmittelauswahl
  • Ernährungsphysiologie
  • Lebensführung
  • Rasterkostplan
  • Verbesserung / Stabilisierung der Lebensqualität
  • Anleitung zur Selbstverantwortung
  • Verbindliche Absprachen
  • Stärkung von Motivation und Eigenkompetenz
  • Informationsvermittlung (u.a. inhaltliche Standards der DGE)
  • Verwendung von Beratungsunterlagen je nach Bedarf

Für eine Individuelle Beratung zu einer vorhandenen Erkrankung, benötige Sie von Ihrem Arzt eine ärztliche Verordnung LINK mit der entsprechenden Erkrankung (Diagnose) wie zum Beispiel Thema zu Stoffwechselstörung (erhöhte Cholesterin- und Triglyceridewerte, Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Gicht, Rheuma).